• coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
dottes
CAB Empfehlung

Choreographien der Seele

– Lösungsorientierte systemische Psychosomatik

Autor: András Wienands
Psychologe, Systemischer Berater, Therapeut und Supervisor, Lehrtherapeut.

Zielgruppe: Therapeuten, Coachs.
Schwerpunkt: Verbindung der systemischen Therapie mit bewegungs- und körperorientierten Ansätzen

Inhalt: In dem Buch werden zunächst die acht wichtigsten Ansätze der systemischen Therapie und Beratung vorgestellt und anschließend mit bewegungs- und körperorientierten Ansätzen in Verbindung gebracht und zur systemischen Psychosomatik integriert. Das Vorgehen wird durch rund 50 Fallbeispiele veranschaulicht. Die Kapitel sind nach drei Überthemen gegliedert: Das erste, „Ich denke, also bin ich“, beinhaltet Grundlagen systemischer Konzepte. Die Themen umfassen Symptome als Fähigkeiten – Die zirkuläre Perspektive; Konflikte als Chance – die strukturelle Perspektive; Herkunft und Identität – die mehrgenerationale Perspektive; Die Lösung ist das Problem – die strategische Perspektive; Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil – die narrative Perspektive; Heilung durch Begegnund – die humanistische oder wachstumsorientierte Perspektive; Die Anerkennung der Ausgestoßenen – die phänomenologische Perspektive; Die Logik des Absurden – die symbolisch-erfahrungsorientierte Perspektive. Das zweite Überthema „Ich fühle, also bin ich“ befasst sich mit systemischer Psychosomatik und beinhaltet die Themen Ressourcen; Auftrag; Kontext; Energie; Erfahrung; und Haltung. Das letzte Überthema „Ich handle, also bin ich“ beschreibt Körper, Geist und Seele in Interaktion sowie Beispiele aus der Praxis als Beziehungschoreographien.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: nein
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Klarer und thematisch logischer Aufbau; gute Übersichtlichkeit durch Zusammenfassungen, Merksätze und klare Gliederung nach Überthemen; Aussagekräftige Überschriften; sehr anschaulich durch zahlreiche Fallbeispiele.

Ersterscheinung: 2005
Seitenzahl: 238
Format: 21 x 15,2 x 2,6cm
Verlag: Kösel-Verlag


dottes
CAB Empfehlung

Probleme sind Lösungen

Autor: Klaus Mücke

Zielgruppe: Berater, Coaches, Therapeuten
Schwerpunkt: Lernbuch für Systemische Beratung, Überblick, Verständnis

Inhalt: Mücke bietet in seinem Buch einen umfassenden Überblick zum systemischen Arbeiten & Denken. Behandelt werden die Themen: Was ist Systemsiche Beratung, Grundprinzipien, Auftragsklärung, Setting und Struktur systemischen Vorgehens, Interventionen, Hypnotherapeutische Konzepte, Themenbereiche, psychatrische Problematik, Ratschläge, lernende Systeme. Es gibt kaum ein anderes Buch, welches systemisches Arbeiten für die Praxis und daraus resultierende Interventionen so umfangreich abbildet und den Paradigmenwechsel für die systemische Beratung darstellt. Schon der Titel zeigt die Richtung und Haltung auf, welche hier vermittelt werden.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: Abbildungen, Grafiken, Tabellen
Stichwortregister: Sachregister, Personenregister

Übersichtlichkeit: Thembezogene Gliederung und durchdachte Abfolge der Kapitel.
Durch die Themenvielfalt werden verschiedene Grafiken, Zeichnungen und Tabellen verwendet, wo versucht wurde einen „Roten Faden“ abzubilden. Unterschiedliche Schriftarten (Block-, Kursiv, Dick- Dünn-Darstellung) sind an manchen Stellen im Buch überfordernd für das Auge. Auch zum Querlesen geeignet. Akademischer Schreibstil.

Ersterscheinung: 2009 (völlig neu überarbeitet)
Seitenzahl: 523
Format: 21,2 x 15 x 3 cm
Verlag: ÖkoSysteme


dottes
CAB Empfehlung

Systemische Interventionen

Autor: Prof. Dr. phil. Artist von Schlippe
Diplom Psychologe, lehrender Supervisor und Lehrtherapeut am Institut für Familientherapie Weinheim.
Prof. Dr. rer.soc. Jochen Schweitzer

Zielgruppe: Berater, Coaches, Therapeuten, Teamberater
Schwerpunkt: Theoretisches Verständnis systemischen Denkens und daraus resultierender Systemischer Interventionen für die Praxis

Inhalt: Von Schlippe gibt eine große Übersicht von Möglichkeiten des systemischen Arbeitens für die Praxis. Gleichzeitig vermittelt er im ersten Teil ein theoretisches Verständis systemsicher Theorie anhand von Modellen und Beispielen.

Weitere Inhalte: Auftragsklärung, Systemische Fragemodelle (zirkuläres Fragen), Systemzeichnungen, Aufstellungen, Reframing und

Fallbeispiele: ja, zu allen Modellen
Graphiken: Model-Grafiken, Zeichnungen
Stichwortregister: ja

Übersichtlichkeit: In dem kleinen Buch gibt es viele Absätze mit unterschiedlich gestalteten Überschriften (kursiv, Doppelpunkte etc.) und Auflistungen mit Strichen und Bulletpoints, römischen Ziffern usw. Durch die Menge wird eine Struktur innerhalb der Kapitel nicht deutlich, wobei die Kapitel selbst übnersichtlich aufgeteilt und erkenntlich sind. Auch zum Querlesen gut geeignet. Akademischer Sprachstil.

Ersterscheinung: 2010
Seitenzahl: 128
Format: 18,4 x 11,8 x 0,5 cm
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht


dottes
CAB Empfehlung

Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung

Autor: Prof. Dr. phil. Artist von Schlippe
Diplom Psychologe, lehrender Supervisor und Lehrtherapeut am Institut für Familientherapie Weinheim.
Prof. Dr. rer.soc. Jochen Schweitzer

Zielgruppe: Systemische Berater, Therapeuten, Organisationsentwickler
Schwerpunkt: Systemsiche Modelle und Interventionen für Beratung und Therapie

Inhalt: Das Buch bietet einen umfangreichen Überblick zur systemischen Geschichte, Theorie, Wissenschaft, zu systemischen Interventionen und Praxisbeispielen für die Kontexte Beratung, Therapie und Organisationen. Die meisten der wichtigsten Denkansätze, Erklärungsmodelle und Interventionsformen des systemischen Arbeitens sind hier zu wiederzufinden, wobei durchweg zu merken ist, dass sie Autoren ihren Arbeitsschwerpunkt und ihre Herkunft in der systemischen Therapie haben. Gleichzeitig lassen sich auf Prozessebene diese Ansätze leicht nachvollziehen und sind dadurch zugänglich übertragbar auf den Kontext Beratung und Coaching.

Fallbeispiele: ja, viele
Graphiken: wenige Zeichnungen, Tabellen und Diagramme
Stichwortregister: nein, dafür Quellennachweise

Übersichtlichkeit: Die Kapitel sind thematisch nachvollziehbar und in sich schlüssig, wobei die Abfolge und Gliederung keiner ersichtlichen Ordnung folgt, wodurch sich das Buch als Nachschlagewerk und Querlesebuch eignet. Die kleiner gedruckten Passagen folgen keiner Struktur, da diese zum Teil Praxisbeipiele, Anmerkungen und auch Analogien enthalten. An einigen Stellen sind Inhalte in Kästen gesetzt, welcher keiner Regeln folgen und gleichzeitig den Text für das Auge auflockern. Gehobener Sprachstil.

Ersterscheinung: 1996, 10.Auflage
Seitenzahl: 333
Format: 21,8 x 14,6 x 2,4 cm
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht


dottes
CAB Empfehlung

Systemisches Handwerk – Werkzeug für die Praxis

Autor: Rainer Schwing
Dipl.-Psychologe, Psychotherapeut, systemischer Lehrtherapeut, Supervisor und Geschäftsführer von „praxis – institut für systemische Beratung“, Organisationsberater und Coach.
Andreas Fryszer
Dipl.-Psychologe, Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Leiter der interkulturellen Beratungsstelle des Caritasverbandes Frankfurt, Trainer, Supervisor, Organisationsberater und Coach.

Zielgruppe: Coachs und Therapeuten, alle Arbeits- und Berufsfelder
Schwerpunkt: Anwendungsbezogenes Handwerk mit theoretischem Hintergrund für Systemische Arbeiten.

Inhalt: Das Buch beschreibt schrittweise Vorgehensweisen in den einzelnen Phasen systemischen Arbeitens: Vom Beobachten, Informationen erfassen und Dokumentieren über die Klärung von Aufträgen, Hypothesenbildung und Zieldefinition bis hin zur Planung und Umsetzung von Maßnahmen werden alle Schritte ausführlich beschrieben und vor ihrem theoretischen Hintergrund durchleuchtet. Es wird ein breites Spektrum systemischen Handwerks abgedeckt, einschließlich Fragetechniken, Rituale, Metaphern, Skulpturarbeit, und Genogrammarbeit. Dabei findet sich eine Vielzahl von Richtungen der systemischen Therapie und Beratung in unterschiedlichen Kontexten vertreten und nebeneinander zugelassen.

Fallbeispiele: viele
Graphiken: einige Schaubilder und Tabellen mit Beispielen und Prozessdarstellungen.
Stichwortregister: ja

Übersichtlichkeit: durchdachte Gliederung; strukturierter Aufbau mit übersichtlichen Abschnitten; systematischer Ablauf von Phasen des systemischen Arbeitens; Ergänzung der praktischen Phasen systemischen Arbeitens durch theoretische Hintergründe, die durch graue Boxen abgegrenzt werden; gut verständliche Sprache, praxisrelevante Beispiele.

Ersterscheinung: 2006
Seitenzahl: 352
Format: 23,2 x 15,6 x 2,4 cm
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht


dottes
CAB Empfehlung

Coaching und Systemische Supervision mit Herz, Hand und Verstand

– Handlungsorientiert arbeiten, Systeme aufbauen

Autor: Klaus Theuretzbacher
Psychologe, Philosoph, Coach, Organisationsberater, Trainer und Personalentwickler.
Peter Nemetschek, Familientherapeut und systemischer Supervisor.

Zielgruppe: Coachs, Trainer, Berater und Supervisoren.
Schwerpunkt: Praxisorientiertes Lehrbuch zu systemischen Methoden.

Inhalt: Das Buch beschäftigt sich mit systemischen Methoden im Coaching und der Supervision von Einzelklienten und Gruppen. Im ersten Teil des Buches werden die Grundlagen des Vorgehens entwickelt. Dabei werden die Vorteile einer analogen, also metaphorischen und darstellenden Arbeitsweise dargelegt und, basierend auf der Arbeit Milton Ericksons, die Möglichkeit erörtert, durch unbewusste Prozesse neue Lösungswege zu eröffnen. Im zweiten Abschnitt werden wesentliche Methoden des systemischen Coachings und der Supervision mit Einzelpersonen und Teams vorgestellt, wie das Arbeiten mit Time-Lines, das Aufbauen von Systemlandschaften und Ressourcenarbeit. Im dritten Abschnitt werden neue Vorgehensweisen und lösungsorientierte Methoden der Fall-, Team-, Live- und kollegialer Supervision vorgestellt und mit vielfältigen Fallbeispielen illustriert.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: ja, viele bunte Photographien und Schaubilder
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Systematischer und strukturierter Aufbau, gute Übersichtlichkeit durch Zusammenfassungen und Tabellen mit benötigten Materialien, sehr praxisorientiert und lebendig durch Fallbeispiele und viele Graphiken.

Ersterscheinung: 2009
Seitenzahl: 278
Format: 23,8 x 16,4 x 2 cm
Verlag: Klett-Cotta


dottes
CAB Empfehlung

Fragen können wie Küsse schmecken

– Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene

Autor: Carmen Kindl-Beilfuß

Zielgruppe: Therapeuten, Berater, Coaches
Schwerpunkt: Interviewtechniken und das Erlenen zum Formulieren von Fragen

Inhalt: Das Buch bietet viele Beispiele zum Fragen für unterschiedliche Anwendungsfelder wie Biografiearbeit mit Kindern und Jugendlichen, Arbeit mit Paaren, mit Familien, Lösungen, Gruppen, Zeiten. Viele Vorschläge zum Fomulieren von Fragen werden angeboten und der/die Leser/in bekommt einen bunten Strauß voller Ideen, wo jeder für sich etwas herauspicken kann. Fast alle Fragen, welche zu finden sind, sind „Offene Fragen“, an der ein oder anderen Stelle sind auch mal „Geschlossene Fragen zu finden.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: ja
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Das Buch ist sehr logisch strukturiert und durch einheitliches wiederkehrendes Design sehr übersichtlich. Auch sorgen wiederkehrende Grafiken für schnelle Orientierung.

Ersterscheinung: 2008
Seitenzahl: 208
Format: 21,4 x 13,6 x 1,6 cm
Verlag: Carl-Auer


Gemeinsam sind wir blöd!?

Die Intelligenz von Unternehmen, Managern und Märkten

Autor: Fritz B. Simon
Dr. med. Professor, systemischer Familientherapeut und Organisationsberater, Psychiater und Psychoanalytiker.

Zielgruppe: Coaches, Prozess-Berater, Führungskräfte.
Schwerpunkt: Organisation und Führung, Organisationsentwicklung.

Inhalt: Das Buch beinhaltet eine Betrachtung von Wirtschaftsbetrieten aus einer psychoanalytischen Perspektive. Der Autor beschreibt anhand unterschiedlicher Beispielunternehmen wie Yahoo oder General Electric Vor- und Nachteile von Organisationsformen und deren Einfluss. Simon will zeigen, wie effizient die latent vorhandene Intelligenz in Betrieben genutzt werden kann. Das gelingt ihm wegen seines akademischen Schreibstils jedoch nur zum Teil. Das Werk ist mit Fußnoten gespickt wie eine Seminararbeit. Die zentrale Botschaft der Kapitel herauszufinden gerät oft zur mühsamen Fleißaufgabe. Ärgerlich zudem, dass der Autor den Leser mit kryptisch krachenden Kapitelüberschriften wie “Rambo, Hitler, Osama und andere Persönlichkeiten” verwirrt. Die Themen sind folgendermaßen gegliedert: Wozu Führung?, Wozu Unternehmen?, Eine kleine ALltagssoziologie für das Management; Die Erotik der Unternehmensgründung; Die unbewusste Logik der Produktentwicklung; In-Teamitäten; Jeder für sich und Gott gegen alle?, Rambo, Hitler, Osama und andere Persönlichkeiten; Die Methoden des Jack Welch – systemisch gesehen, Kultur; Gezielte Veränderung – Ein Rezeptbuch; Hormonstöße – Großgruppenintervention; Mehr als nur eine Metapher: Manisch-depressive Märkte; De-Konstruktion und Re-Konstruktion der Autorität von Management und Beratung.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: wenige
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Herausfordernder Sprachstil; Fußnoten,

Ersterscheinung: 2009
Seitenzahl: 332
Format: 22 x 13,6 x 2,6 cm
Verlag: Carl-Auer


Beratung ohne Ratschlag

– Systemisches Coaching für Führungskräfte und BeraterInnnen

Autor: Sonja Radatz
Leiterin des Instituts für Systemisches Coaching und Training in Wien und Beraterin, Coach und Gastdozentin an Hochschulen im In- und Ausland.

Zielgruppe: Coachs, Berater, Führungskräfte
Schwerpunkt: praxisnahes Handbuch für professionelle systemische Coaching-Gespräche mit theoretischen Grundlagen der systemischen Beratung.

Inhalt: Grundlagen des systemisch-konstruktivistischen Denkens; Definition und Anwendungsbereiche von Coaching; Vorstellung verschiedener Beratungsstile; Beschreibung von Rahmenbedingungen; systematischer Gesprächsablauf, Systemische Fragemethoden, anschauliche Coaching-Konzepte und -Gespräche für die Praxis, Eigencoachingkonzepte.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: einige; Zusammenfassungen in übersichtlichen Tabellen und Merkkästchen.
Stichwortregister: ja

Übersichtlichkeit: Gute Strukturierung; theoretische Grundlagen und praktischer Teil bauen aufeinander auf; eingerahmte Merksätze; anschauliche Beispiele; leicht lesbare und lebendige Sprache; praxisnah.

Ersterscheinung: 2000
Seitenzahl: 347
Format: 22,8 x 15,8 x 2,8 cm
Verlag: Verlag Systemisches Management


Systemaufstellung im Einzelsetting

Autor: Wilfried De Philipp
Wilfried De Philipp gehört zu den Pionieren der Aufstellungsarbeit. Er ist Heilpraktiker mit Schwerpunkt Psychotherapie und arbeitet mit Systemaufstellungen seit 1987 in freier Praxis mit Paaren, Gruppen und auch Einzelpersonen. 1998 gründete er mit weiteren Kollegen die Zeitschrift „Praxis der Systemaufstellung“. Aus dieser Arbeit heraus entstand die Idee, „Systemaufstellung im Einzelsetting“ zu schreiben.

Zielgruppe: Fachleute- Coaches, Berater, Psychologen, Therapeuten, interessierte Laien und Rat suchende.
Für „Neulinge“ ungeeignet, da Einführung und Stichwortverzeichnis fehlen.
Schwerpunkt: Ausgewählte Beiträge und Fallbeispiele aus dem Bereich Systemaufstellungen im Einzelsetting.

Inhalt: Der Herausgeber Wilfried De Philipps präsentiert in seinem Werk „Systemaufstellung im Einzelsetting“ 12 auserwählte Anfsätze aus dem Aufstellungsbereich mit je nur einem Klienten.
Die Beiträge handeln von der Beratung von Klienten, wobei die Autoren aus eine Fülle von Erfahrungen schöpfen. Wenig abstrakt und lebensnah werden die einzelnen Fälle beschrieben.
Der Themenvielfalt reicht von Familienaufstellungen, Einzelberatung von Paaren über Körper als Beziehungsraum und Verstehen, Entscheiden, Führen und Beraten.
Abschließend erhält der Leser Literaturhinweise zur Einzelarbeit und nähere Informationen zu den einzelnen Fachautoren.

Fallbeispiele: viele! Das Buch besteht zum größten Teil aus Fallbeispielen
Graphiken: wenig
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: angenehmer, leicht verständlicher Sprachstil; einheitliches Design. Es handelt sich um ein Querlesebuch, da sich jedes Kapitel mit einem Aufsatz beschäftigt. Abschließend werden die einzelnen Autoren vorgestellt.

Ersterscheinung: 2006
Seitenzahl: 255
Format: 21,4 x 13,6 x 2 cm
Verlag: Carl-Auer Verlag


Systemisches Coaching

Autor: Bernd Schmidt
Wirtschaftswissenschaftler
Gründer und Leiter des Instituts für systemische Beratung in Wiesloch
Begründer des systemischen Transaktionsanalyse

Zielgruppe: Coachs, Therapeuten
Schwerpunkt: Coaching und Persönlichkeitsberatung, Nachschlagewerk

Inhalt: Statt fester Vorgehensweisen stellt das Buch wesentliche Konzepte aus jahrzentelanger Erfahrung vor, die helfen, Menschen in professionellen Entwicklungen und Organisationszusammenhängen zu unterstützen und dabei sich selbst zu finden. Einige der vorgestellten Konzepte haben einen starken therapeutischen Bezug. Eine Auswahl der vorgestellten Konzepte: Antreiber-Dynamiken; Ich-Du- und Du-Es-Typen; Symbiotische Beziehungen; Zwickmühlen; Komplexität, Dilemmata und Sinn; Kontrolldynamik, Treibsand und fiktive Wirklichkeiten; Wirklichkeitskonstruktive Traumarbeit; Arbeit mit geleiteten Phantasien und Trance; Geschlechtsidentität; Coaching in Organisationen; Persönlichkeitscoaching; 5 Perspektiven des Coaching; Kontraktgestaltung; Seelische Leitbilder im Coaching.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: wenige
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Ausgewählte Konzepte und Vorgehensweisen werden beschrieben, jedoch kein konzeptioneller Aufbau, keine aufeinander aufbauenden Vorgehensweisen, auch zum Querlesen und Nachschlagen geeignet. Verschachtelter Schreibstil.

Ersterscheinung: 2004
Seitenzahl: 340
Format: 18,6 x 12,4 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer-Systeme Verlag


Liebesaffären zwischen Problem und Lösung

Autor: Gunther Schmidt
Dr. med., Dipl. rer. pol., Facharzt für psychotherapeutische Medizin, Mitbegründer des Heidelberger Instituts für systemische Forschung und Beratung; der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST), des Helm-Stierlin-Instituts in Heidelberg und des Deutschen Bundesverbands Coaching (DBVC), Leiter des Mitlon-Erickson-Instituts in Heidelberg und der Abteilung systemisch-therapeutische Psychosomatik der Fachklinik am Hardberg sowie der SysTelios-Klinik in Siedelsbrunn.

Zielgruppe: Therapeuten, Coaches, Hypnotherapeuten, Systemische Berater, Supervisoren.
Schwerpunkt: Theoretische Darstellung des hypnosystemischen Ansatzes mit praktischen Anleitungen.

Inhalt: Der Autor stellt in dem Buch Verbindungen und Gemeinsamkeiten der hypnotherapeutischen Methoden Ericksons und moderner systemische Ansätze in Beratung, Coaching und Therapie dar. Durch die Integration der beiden Ansätze werden die Möglichkeiten von Beschreibungs- und Interventionsmöglichkeiten erweitert. Dabei bekommt die Problemtrance, in die sich Patienten selbst hypnotisieren, ebenso Anerkennung, wie die Aufmerksamkeitsfokussierung auf Lösungsmuster. Durch die Entwicklung einer „Liebesaffäre zwischen Problem und Lösung“ werden zahlreiche Möglichkeiten zur Integration und Nutzung aller Seiten des Inneren Teams des Klienten eröffnet. Weiterhin werden verschiedene Anregungen für die tägliche Praxis im Umgang mit Patienten und Klienten aus dem klinischen, organisationalen und dem Coaching-Bereich gegeben.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: nein
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Umfassende Darstellung des Hypnosystemischen Ansatzes, jedoch fehlender Strukturierung; verschiedene Artikel wurden zusammengestellt ohne aufeinander aufzubauen, viel Text ohne Graphiken. Eher nicht zum Querlesen.

Ersterscheinung: 2007
Seitenzahl: 460
Format: 21,4 x 13,6 x 3 cm
Verlag: Carl-Auer


Die Jesus Strategie

– Die Macht der Ohnmächtigen

Autor: Jay Haley (1923-2007)
Jay Haley gehört zum einen zu den Pionieren der modernen Psychotherapie und zum anderen zu den Vätern des systemischen Ansatzes.

Zielgruppe: Fachleute, interessierte Laien
Schwerpunkt: Jay Haley beschreibt an Hand verschiedener Beispiele, wie sich in zwischenmenschlichen Beziehungen eine scheinbare Ohnmacht durch Spiele und Taktiken in Macht verwandeln.

Inhalt: Wie gelingt es mir schizophren zu werden? Wie schaffe ich es, eine miserable Ehe zu führen? Wie stelle ich es an, eine therapeutische Nullnummer zu werden?
Mittels dieser skurril klingenden Ausgangsfragen beschreibt Haley, wie wie sich in zwischenmenschlichen Beziehungen eine auf den ersten Blick wirkende Ohnmacht durch Spiele und Taktiken in Macht verwandeln.
Mit der Darstellung Jesus Christus, eines großen Machtstrategen beginnt das Buch und führt weiter über die Machtverhältnisse in Zweierbeziehungen. Abschließend beleuchtet Haley das therapeutische Feld.

Fallbeispiele: keine
Graphiken: keine
Stichwortregister: keines

Übersichtlichkeit: Einfacher Sprachstil. Sehr viel Fließtext am Stück. Es fehlen Unterüberschriften. Keine einheitlichen Aufzählungssymbole. Leider fehlen Praxisbeispiele und Grafiken, die den Text ein wenig auflockern würden.

Ersterscheinung: 1990
Seitenzahl: 140
Format: 21,4 x 13,4 x 1,4
Verlag: Carl-Auer


Einführung in das Systemische Coaching

Autor: Sonja Radatz,
Leiterin des Instituts für Systemisches Coaching und Training in Wien und Beraterin, Coach und Gastdozentin an Hochschulen im In- und Ausland.

Zielgruppe: Beginnende Coaches, Berater.
Schwerpunkt: Anwendungsbezogene Coaching-Einführung; knapp gehaltener Überblick.

Inhalt: Definition und Grundlagen von Coaching; Einführung systemischer Fragestellugen; Coaching-Ablauf; Umgang mit unterschiedlichen situativen Verhaltensweisen der Coachees im Gespräch; Vorstellung praxisorientierter Coachinginstrumente; Verwendung von Coaching-Elementen im Alltagsgespräch; Selbstcoaching-Konzepte.

Fallbeispiele: kaum
Graphiken: wenige
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: klar strukturiert und auf wesentliche Punkte beschränkt; praxisorientierte stringente Praxis-Anleitung; übersichtliche Vorschläge zum Coaching-Ablauf; leicht verständliche Beispiele zu Fragen und Interventionen.

Ersterscheinung: 2006
Seitenzahl: 123
Format: 18,6 x 12,4 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer-Systeme Verlag


Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung

Autor: Gunther Schmidt
Dr. med., Dipl. rer. pol., Facharzt für psychotherapeutische Medizin, Mitbegründer des Heidelberger Instituts für systemische Forschung und Beratung; der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST), des Helm-Stierlin-Instituts in Heidelberg und des Deutschen Bundesverbands Coaching (DBVC), Leiter des Mitlon-Erickson-Instituts in Heidelberg und der Abteilung systemisch-therapeutische Psychosomatik der Fachklinik am Hardberg sowie der SysTelios-Klinik in Siedelsbrunn.

Zielgruppe: Therapeuten, Coachs, Hypnotherapeuten, Systemische Berater.
Schwerpunkt: Hypnosystemische Beratung; theoretische Grundlagen.

Inhalt: Das Buch gibt Einblicke in die Denkweisen des hypnosystemischen Ansatzes, welcher Konzepte der systemischen Therapie und der Hypnotherapie nach Erickson vereinigt. Die Grundsätze dieser beiden Therapieansätze werden erläutert. Dabei wird beschrieben, wie durch Aufmerksamkeitsfokussierung Erleben und Verhalten gestaltet werden kann, wie Probleme als Ergebnis selbsthypnotischer Tranceinduktionen verstanden werden können, welche systemischen Prämissen dem hypnosystemischen Ansatz zugrunde liegen, und es wird eine Definition von Therapie oder Beratung als ziendienliche, kontextadäquate und kompetenzfokussierende Intervention vorgeschlagen. Dabei werden auch Verbindungen zur Neurobiologie aufgezeigt. Zum Schluss werden typische Schritte von hypnosystemischen Interventionen beschrieben.

Fallbeispiele: nein
Graphiken: wenige
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Geringere Übersichtlichkeit, theorielastig, in Fachsprache verfasst; teils für Laien schwerer verständlich.

Ersterscheinung: 2005
Seitenzahl: 128
Format: 18,4 x 12,6 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer


Einführung in Lösungsfokussierung und Systemische Strukturaufstellungen

Autor: Insa Sparrer
approbierte Psychologische Psychotherapeutin. Gesprächs-, Verhaltens-, Hypno-,Familientherapeutin und systemische Therapie sowie lösungsfokussierte Kurzzeittherapeutin

Zielgruppe: fertige sowie angehende Coaches, Therapeuten, Berater; Mediatoren und Pädagogen

Schwerpunkt: Coaching, Einführung

Inhalt: Insa Sparrer bringt dem Leser, mittels praxisnahen Beispielen und verständlichen Darstellungen, den Ansatz des lösungsfokussierten Arbeitens ein Stück weit näher.
Das Buch enthält zum einen Beispiele zur lösungsfokussierten Interviewführung sowie Beispiele zur Strukturaufstellungsarbeit. Durch die Verbindung der ursprünglich als verbalen Methode entwickelten lösungsfokussierten Interviewführung mit der Strukturaufstellungsarbeit, wurde der lösungsfokussierte Ansatz zu einem transverbalen Ansatz erweitert.
Unter Transverbalität versteht man eine neue Sicht auf die besonderen Lern-, Kooperations- und Wahrnehmungsmöglichkeiten menschlicher Gruppen.
Durch die vielen Fallbeispiele erhält der Leser eine klarere Vorstellung von der Erweiterung des ursprünglichen lösungsfokussierten Ansatzes.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: ja, passend zum Inhalt
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: sehr gut strukturiert, nachvollziehbar, übersichtlich. Es werden verständliche und praxisnahe Darstellungen des lösungsfokussierten Ansatzes mit zahlreichen Beispielen und Übungen zur lösungsfokussierten Interviewführung vermittelt

Ersterscheinung: 2007
Seitenzahl: 121
Format: 18,6 x 12,6 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer Compact


Einführung in die Systemtheorie und Konstruktivismus

Autor: Fritz Simon, Dr. med. habil.
Professor für Führung und Organisation, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Witten/ Herdecke. Systemischer Organisationsberater, Psychiater, Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut.

Zielgruppe: systemische Berater, Wissenschaftsinteressierte der Systemtheorie und des Konstruktivismus
Schwerpunkt: kompakte und theoretische Basis der Systemtheorie und des Konstruktivismus

Inhalt: Einführung in die Systemtheorie ( ein interdisziplinäres Erkenntnismodell) und den Konstruktivismus (erkenntnistheoretische Theorie). Beide Theorien sind eng miteinander verbundene und von zentraler Bedeutung für folgende Bereiche: Politik, Psycho- und Familientherapie, Organisationsberatung, Pädagogik, Management.
Der Konstruktivismus und die Systemtheorie bilden gemeinsam die Grundlagen für das „systemische“ Denken.
Fritz Simon rät zum 2Mal lesen, um „das Kondensat aus Hard-Core-Theorie“ besser zu verstehen.
Der Aufbau des Buches ist nicht direkt linear, sondern dem Thema entsprechend zirkulär aufgebaut. Lernprozesse entstehen durch das Ziehen von Schleifen.
In sieben Teile ist das Buch gegliedert. Disziplinen, die in die Strukturalismus/ Konstruktivismusdebatte mit involviert sind, werden sinnvoll mit eingebunden, wie auch praktische Anwendungen.

Fallbeispiele: nein
Graphiken: einige, Formeln und Modelle
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: klar strukturiert, aufeinander aufbauend, wissenschaftlich geschrieben, anspruchsvolle Fachsprache

Ersterscheinung: 2006
Seitenzahl: 120
Format: 18,2 x 12,4 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer compact


Einführung in die körperorientierte systemische Therapie

Autor: András Wiendands
Psychologe, Systemischer Berater, Therapeut und Supervisor, Lehrtherapeut.

Zielgruppe: Therapeuten, Coachs
Schwerpunkt: Einblick in grundlegende systemische und körperpsychotherapeutische Konzepte

Inhalt: Das Buch bietet eine recht knappe Einführung in die Methoden der systemischen und körpertherapeutischen Praxis. Es beginnt mit einem Einblick in systemische Perspektiven sowie körpertherapeutische Konzepte, stellt Methoden der Körpertherapie dar und macht Vorschläge zur Integration des Körpers in die systemische Praxis. Die Verbindung der Systemtheorie mit der Körpertherapie durch Fallbeispiele dokumentiert.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: nein
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: Klarer thematischer Aufbau; Sprachlich sehr gut verständlich mit kurzen prägnanten Inhalten; Zahlreiche Beispiele und Methodenerklärungen, passend zum jeweiligen Thema, unterstützen das thematische Verständnis des Buches. Es handelt sich um ein Querlesebuch.

Ersterscheinung: 2010
Seitenzahl: 127
Format: 18,6 x 12,4 x 1,2 cm
Verlag: Carl-Auer-Systeme Verlag


Handbuch Systemische Organisationsberatung

Autor: Eckard König
Professor der Erziehungswissenschaften
Gerda Volmer
Leiterin des Wissenschaftlichen Instituts für Beratung und Kommunikation

Zielgruppe: Berater & Trainer
Schwerpunkt: Handbuch & Nachschlagewerk für Berater

Inhalt: Das Buch vermittelt Grundlagen der systemischen Organisationsberatung. Vor dem Hintergrund der Systemtheorie werden mögliche Vorgehensweisen und Schritte des Beratungsprozesses von einzelnen Personen, Teams oder komplexen Organisationen vorgestellt. Die Inhalte umfassen: Grundlagen von Organisationsberatung: Erklärungsmodelle menschlichen Handelns; Der Organisationsberatungsprozess; Der Blick auf das soziale System; Diagnoseverfahren im Rahmen systemischer Organisationsberatung; Systemische Organisationsberatung in Triaden und Teams; Organisationsberatung komplexer Systeme; Abschlussphase von Organisationsprozessen: Evaluation und Stabilisierung; Das Beratungssystem.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: ja
Stichwortregister: ja

Übersichtlichkeit: umfassend recherchiert und wissenschaftlich untermauert; große Bandbreite an Instrumenten und Ansätzen; gelungene Balance zwischen Praxis und Theorie; Thematisch logisch aufgebaut; die unterschiedlichen Schriftstile wirken leider irritierend; sprachlich gut verständlich, jedoch kein Einsteigerbuch! Das Handbuch lässt sich dafür gut querlesen.

Ersterscheinung: 2008
Seitenzahl: 541
Format: 24,6 x 17,4 x 3,6 cm
Verlag: Beltz


Zirkuläres Fragen

Autor: Fritz Simon, Dr. med. habil.
Professor für Führung und Organisation, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Witten/ Herdecke. Systemischer Organisationsberater, Psychiater, Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut.
Christel Recht-Simon
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin

Zielgruppe: Coaches, Berater, Therapeuten aber auch interessierte Laienberater
Schwerpunkt: ein Lernbuch für die Technik des zirkulären Fragens in der sytemischen Therapie

Inhalt: Anhand zahlreicher Fallbeispiele aus der Praxis erklärt das Koautoren-Paar Simon die Technik des zirkulären Fragens in der systemischen Therapie. Dabei halten sich die Autoren weniger mit der Theorie auf, sondern führen den Leser mit Hilfe von Mitschriften aus den Sitzungen in die Technik des zirkulären Fragens ein. Gespickt wurden die Transkripte mit eingestreuten Kommentaren seitens der Simons, die dadurch die spezielle Vorgehensweise näher erläutern.
Das Koautoren-Paar Simon macht in ihrem Lernbuch sichtbar, dass die Wirklichkeit, die in den Köpfen eines jeden Einzelnen existiert, ein willkürliches Produkt der individuellen Wahrnehmung ist. So lassen sich bestimmte Sachverhalte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Das zirkuläre Fragen fungiert als Türöffner dieser „neuen“ bzw. „anderen“ Sichtweise.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: sehr wenig
Stichwortregister: nein

Übersichtlichkeit: klare Gliederung: das Interview, Bedeutung, Ziel, Erklärungen; Pause; Abschlussintervention und abschließend Orientierungshilfen bzw. Handwerkszeug. Abkürzungen werden erklärt und die Wahl der Schriftstile ist logisch. Die Vorbemerkung fungiert als Einleitung auf die Interviews. Zahlreich Beispiele. Leider fehlen Grafiken, die das Design ein wenig auflockern würden. Sprachlich leicht zu verstehen.

Ersterscheinung: 1998
Seitenzahl: 291
Format: 25,4 x 17,2 x 2,6 cm
Verlag: Carl-Auer Verlag


Systemisches Coaching im Management

– Ein Praxisbuch für Neueinsteiger und Profis

Autor: Gabriele Müller
Sozialpädogogin und Vorstand der ISCO AG (Institut für Systemisches Coaching ud Organisationsberatung); Coach, Organisationsberaterin und Supervisorin mit den Schwerpunkten Coaching, Konfliktberatung, Teamtentwicklung, Prozessarbeit und NLP

Zielgruppe: Organisationsentwickler, Coachs.
Schwerpunkt: integratives Methodenkonzept mit Übungen und Fragebogen; Lern- und Arbeitsbuch.

Inhalt: Im Buch werden praxisbezogene Werkzeuge für systemisches Coaching vorgestellt. Dabei werden eigene Ideen der Autorin mit lösungsorientierten Konzepte nach Steve de Shazer, der prozessorientierten Psychologie nach Arnold Mindell und dem NLP verzahnt. Strukturiert nach Akquisitionsphase, Vorphase und Auftragsklärung, Prozessphase und der Abschlussphase werden anwendungsbezogene Hintergründe, Übungen und anschauliche Beispiele präsentiert.

Fallbeispiele: ja
Graphiken: viele
Stichwortregister: nein, aber Glossar

Übersichtlichkeit: Strukturierte Gliederung, sehr gute Übersichtlichkeit durch Merksätze und Zusammenfassungen an den Seitenrändern; anschauliche Darstellung durch viele Grafiken, praxisorientiert durch viele Fallbeispiele und Übungen.

Ersterscheinung: 2003
Seitenzahl: 161
Format: 22,8 x 21,4 x 1,8 cm
Verlag: Beltz


Die Kunst, nicht zu lernen

Autor: Fritz B. Simon
Fritz B. Simon ist Professor für Organisation und Führung an der Universität Witten/ Herdecke.

Zielgruppe: Coaches, Therapeuten, interessierte Laien
Schwerpunkt: Es handelt sich um eine Auswahl von Aufsätzen rund ums Systemische Handeln und Denken.

Inhalt: In „die Kunst nicht zu lernen“ erklärt Simon auf anschauliche Weise anhand verschiedener Kommunikationssituationen, wie sie funktionieren, warum sie so funktionieren und warum sie häufig nicht so funktionieren, wie sie funktionieren sollten.
Das sind typische Paradoxien in der Politik im Management und in der Psychotherapie.
Der Unterschied zwischen Wirkung und Absicht, zwischen Können und Wollen bildet den Hintergrund für das Hineinmanövrieren in Paradoxien.
In 12 Kapitel ist das Buch unterteilt, wobei jedes Kapitel auch separat gelesen werden kann.

Fallbeispiele: keine Fallbeispiele vorhanden
Graphiken: keine Grafiken
Stichwortregister: keins

Übersichtlichkeit: angenehme, gut leserliche große Schrift; flüssiger Schreibstil und gut verständlich. Das Buch stellt eine Sammlung von Aufsätzen dar- jedes Kapitel behandelt einen Aufsatz. Das Buch lässt sich dadurch sehr gut querlesen.
Im Anhang findet der Leser einen Quellennachweis zu jedem Kapitel bzw. zu jedem Aufsatz.

Ersterscheinung: 1997
Seitenzahl: 175 Seiten
Format: 21,4 x 13,4 x 1,8 cm
Verlag: Carl-Auer-Systeme Verlag


Unsichtbare Bindungen. Die Dynamik familiärer Systeme

Unsichtbare Bindungen. Die Dynamik familiärer Systeme

Autor: Ivan Boszormenyi-Nagy und Geraldine M. Spark

Zielgruppe: Laien, Therapeuten, Coaches, Sozialpädagogen
Schwerpunkt: Es handelt sich um ein Werk aus der systemischen Familientherapie. Die Tiefenschicht des familiären Systemes wird eingehend erleutert.

Inhalt: In Unsichtbare Bindungen gehört in den Bereich der systemischen Familientherapie. Die zwei Autoren untersuchen die Tiefenschicht des familiären Familiensystems. Schwerpunkt ist dabei die dynamische Wirksamkeit von unsichtbaren Bindungen, Schuld und gegenseitige Verpflichtungen.

Fallbeispiele: vorhanden
Graphiken: keine
Stichwortregister: Sachregister ist vorhanden

Übersichtlichkeit: Design der 1970iger Jahre: wirkt leicht verstaubt, veralteter Schrifttyp. Inhaltsverzeichnis unübersichtlich. Leicht verständlicher und dennoch trockener Schreibstil. Grafiken würden das Buch ein wenig auffrischen.

Ersterscheinung: 1981
Seitenzahl: 426 Seiten
Format: 23,7 x 16,5 x 3,4 cm
Verlag: Klett-Cotta


Systemische Psychiatrie

Autor: Gerhard Dieter Ruf
Dr. Ruf ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Außerdem arbeitet er als systemischer Therapeut (SG, IGST)

Zielgruppe: Ärzte, Therapeuten, Coaches, Psychologen, Sozialpädagogen
Schwerpunkt: Es handelt sich hierbei um ein Handbuch, dass dem Lesenden eine Übersicht über psychosoziale Muster bei den wichtigsten Störungen gibt und außerdem auf die Störungsbilder passende therapeutische Interventionsmöglichkeiten bietet.

Inhalt: In der systemischen Psychiatrie werden psychische Symptome unter anderem als Lösungsversuche der Betroffenen für problematische Gegebenheiten in ihrem Umfeld verstanden.
Der Fokus in einer Therapie richtet sich folglich viel mehr auf die vorhandenen Ressourcen des Betroffenen und deren Familien als auf die auftretenden Symptome.
Dr. Ruf beschreibt die Zusammenhänge zwischen Erleben, Verhalten und den biologischen Prozessen vor dem Hintergrund der Systemtheorie.

Fallbeispiele: viele
Graphiken: wenige
Stichwortregister: keins

Übersichtlichkeit: Inhaltlich gut strukturiert. Logischer Aufbau, was anhand des Inhaltsverzeichnisses ersichtlich ist. Verständlich geschrieben. Im Anhang befindet sich ein Register mit Stichworten, die im Fließtest kursiv gedruckt wiederzufinden sind.
Beispiele und Erläuterungen stehen in optisch hervorgehobenen Eckklammern.
Zum querlesen geeignet.

Ersterscheinung: 2005
Seitenzahl: 308 Seiten
Format: 23,4 x 15,6 x 3,4 cm
Verlag: Klett-Cotta Verlag


Anleitung zum Unglücklichsein

Autor: Paul Watzlawick
P. Watzlawick war Philosoph und Psychotherapeut und gehört heute zu den bekanntesten Theoretikern der menschlichen Kommunikation.

Zielgruppe: interessierte Laien, Coaches, Psychologen
Schwerpunkt: Es handelt sich bei der „Anleitung zum Unglücklichsein“ um die erste Anleitung zur Unterstützung des eigenen Unglücks.

Inhalt: Paul Watzlawick beschreibt in seiner „Anleitung zum Unglücklichsein“, was der Mensch täglich gegen das mögliche Glück tut. Mittels vieler kleiner lustiger Geschichten über die alltäglichen Begebenheiten zeigt er dem Leser, wie das negative Denken über andere und insbesondere über sich selbst auch das Weltgeschehen beeinflusst. Die Folgen können verheerend ausfallen.

Fallbeispiele: das Buch enthält viele kleine Geschichten und Anekdoten
Graphiken: keine
Stichwortregister: keins

Übersichtlichkeit: kleines handliches Buch; nicht zum querlesen geeignet, da es inhaltlich aufeinander aufbaut. Sprachlich gut zu verstehen. Seit 1983 in den Bestsellerlisten.
Leider enthält das Buch keine Illustrationen, keine Grafiken und kein Stichwortverzeichnet.

Ersterscheinung: 2007
Seitenzahl: 144 Seiten
Format: 16,2 x 12 x 2 cm
Verlag: Piper Taschenbuch