• coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln

Coaching Glossar

F

Feedback

Engl. „zurückfüttern“. Feedback bezeichnet eine externe Rückmeldung an eine andere Person, die im Gegensatz zu Lob oder Kritik nicht an externen Maßstäben gebunden ist, sondern die Handlungen der Person ohne Bewertung reflektiert. Dabei ist es wichtig, die Person von der Handlung zu trennen, um einen konstruktiven Lernprozess zu fördern.

Flooding

engl.: „Überflutung“. Flooding beschreibt eine Methode der Konfrontationstherapie. Hierbei wird der Klient dem angstauslösender Reiz in vivo (also in der Realität) und massiert (also nicht graduell gestuft) ausgetzt und soll so lange in der Situation bleiben, bis die Angstreaktion nachlässt. Zentral ist dabei die Erfahrung, dass der Klient die Situation trotz starker Angst überlebt hat.

Führungskräfteentwicklung

Teilbereich der Personalentwicklung, der sich auf Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte als Zielgruppe spezialisiert. Ziel der Führungskräfteentwicklung ist die Förderung von Führungskompetenz durch einen Coach.

Future Pace

bedeutet „Schritt in die Zukunft“ und bezeichnet eine mentale Technik im Coaching, mit der man sich zukünftige Situationen vorstellt. Dabei werden Veränderungsziele imaginativ in die Zukunft übertragen, um herauszufinden, ob die antizipierte Veränderung für den Klienten in allen Aspekten erwünscht und angemessen ist.

G

Generalisierung

Prozess der Verallgemeinerung von Informationen, bei dem von einem spezifischen Erleben, einer Person oder einer Sache Regeln abgeleitet und vereinfachende Kategorien gebildet werden.

Generative Sprachgestaltungsprozesse

bezeichnen die drei Arten, wie man von der Tiefenstruktur zur Oberflächenstruktur gelangen kann: Tilgung, Verzerrung, Generalisierung. Sie fungieren als Wahrnehmungsfilter und ermöglichen den sprachlichen Ausdruck sinnlicher Erfahrung.

Genogramm

Piktografische Darstellung, die in der systemischen Familientherapeutischen Diagnostik verwendet wird, um Beziehungen, wiederkehrende Konstellationen und medizinische Vorgeschichte einer Familie über mehrere Generationen darzustellen. Mit einem Genogramm können wiederkehrende Verhaltensmuster im Coaching visualisiert und anschließend analysiert werden.

Gesundheitscoaching

Gesundheitscoaching fokussiert sich auf Fragestellungen rund um die eigene Gesundheit mit dem Ziel, das persönliche Maß der eigenen Gesundheit zu finden und aufrechtzuerhalten. Grundlage bei ist die Annahme, dass Körper, Ernährung und der mentale Zustand in unmittelbaren Zusammenhang miteinander stehen und sich wechselseitig beeinflussen, was vom Coach berücksichtigt werden sollte.

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Konzept von Marshall B. Rosenberg, das Menschen helfen soll, in der Alltags-Kommunikation oder in beruflichen, politischen und persönlichen Konflikten einen friedlichen Umgang zu schaffen. Dabei stehen eine wertschätzenden, empathische Grundhaltung und der friedliche Umgang mit dem Gesprächspartner im Mittelpunkt. GfK kann in einem Coaching erlernt und eingeübt werden.

H

Hemisphären

griechisch: Halbkugel. Hemisphären bezeichnen die rechte und linke Gehirnhälften, die durch den Corpus Callosum (Balken) miteinander verbunden sind. Den beiden Hemisphären werden unterschiedliche Funktionen zugeordnet. Während der linken Gehirnhälfte vermehrt analytische und rationale Aufgaben wie die Sprache, Mathematik, Logik sowie eine lineare Verarbeitungsweise zugeordnet werden, steuert die rechte Gehirnhälfte eher nonverbale und intuitive Prozesse wie Kreativität, räumliche Orientierung, Visualisierung, Emotionen und Musikalität. Dabei geht die rechte Hemisphäre ganzheitlich und bildhaft vor und verarbeitet Informationen zirkulär.

Hippocampus

Teil des limbischen System im Gehirn, der eine wichtige Funktion für Gedächtnisfunktionen, Orientierung und Emotionsregulation hat.

Homöostase

Um 1860 von dem Psychologen Claude Bernard beschrieben.Homöostase
bedeutet Selbstregulation .Ist ein Erklärungsmodell des Verhaltens natürlicher und technischer Systeme und liegt der Systhemtheorie und der Kybernetik zu Grunde.
In der Psychologie wird der Begriff im Zusammenhang mit der Konstanterhaltung eines inneren Milieus (Soll-Zustand) definiert.

Hormone

Chemische Botenstoffe, die von endokrinen Drüsen freigesetzt werden und über die Blutbahn zu ihren Wirkorten gelangen. Dort steuern sie unterschiedliche Körperfunktionen und Stoffwechselprozesse, wie z.B. Wachstum, Geschlechtsentwicklung, Schlaf-Wach-Rhythmus etc.

Hypno-Coaching

Form des Coachings, bei dem Methoden aus der Hypnotherapie, dem Yoga Vidya, Phantasiereisen und dem NLP verwendet werden. Dabei werden Klienten vom Coach durch unterstütze Aufmerksamkeitsfokussierung in körperlich und geistig entspannte Zustände versetzt.

Hypnose

Hypnose ist eine Technik um Personen im Coaching oder der Therapie zu unterstützen, die Aufmerksamkeit auf innere Prozesse zu lenken und einen Übergang in Trance zu ermöglichen. Der durchführende Therapeut oder Coach begleitet den Klienten durch Hypnosetechniken dabei, in den Trancezustand hinein zu kommen und wieder heraus zu gelangen.

Hypnotherapie

Eine Richtung der Psychotherapie, bei der Hypnose eingesetzt wird um Symptome zu lindern und Lösungen zu finden. Häufig werden vom Coach Suggestionen (manipulative Beeinflussung einer Vorstellung) zur Einleitung des Trance-Zustandes verwendet.
Hypnotherapie nach Erickson ist als eine kommunikative Kooperation von Therapeut und Klient beschreibbar. Erickson passte die Trance dem jeweiligen Klienten an und schaffte durch bewusstes Einsetzen von Verwirrung einen Zugang zu den eigenen Ressourcen. Für die Einführung in eine Trance bediente er sich der „Einladenden Sprache“. Ganz nach dem Grundsatz: Alles kann, nichts muss.

I

Imaginative Familienaufstellung

Nachstellen von vergangen, gegenwärtigen oder zukünftigen Familienszenen in einem imaginativen Raum, um bestimmte Muster zu erkennen und ggf. zu bearbeiten. Der Vorteil für den Coach oder Therapeut liegt beim geringen Aufwand und der Möglichkeit besonderer Darstellungsformen, die in der Realität nicht oder nur schwer realisierbar wären, z.B. können Themen oder Personen kleiner oder größer gemacht werden oder schwebend vorgestellt werden.

Interdependenz

lat.: wechselseitige Abhängigkeit; bezeichnet die gegenseitige Abhängigkeit von zwei Menschen oder Systemelementen. Systemisch betrachtet gibt es im Grunde keine einseitige sondern immer nur wechselseitige Abhängigkeit.

Intervision

Bezeichnung für eine kollegiale Beratungsform, in der sich Kollegen eines Fachs (z.B. Verschiedene Coaches) treffen und ihre berufliche Arbeit reflektieren. Dabei bringt jeder der Coaches der Reihe nach einen Fall vor und wird von dem oder den anderen Kollegen dazu beraten.

J

Job Coaching

Coaching, das auf Beratung zu berufsbezogenen Fragen spezialisiert ist. Mögliche Themen sind z.B. Wechsel vom Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit, Probleme am Arbeitsplatz wie mangelnde Durchsetzung oder Mobbing oder Schwierigkeiten mit Präsentationen.

K

Karriere Coaching

Coaching, das sich auf karrierebezogene Fragestellungen spezialisiert. Mögliche Themenbereiche sind z.B kurz- mittel- und langfristige Karriereplanung, Unterstützung bei der Jobsuche, Herausarbeitung eines persönlichen Profils.

Karthasis

griechisch: „Reinigung“. Begriff aus der Psychoanalyse, bezeichnet den Vorgang, bei dem durch das Ausleben innerer Konflikte und verdrängter Emotionen nach außen (z.B. durch aggresive Handlungen wie das Schlagen auf einen Sandsack) das Ausmaß negativer Emotionen nachlassen soll.

Katalepsi

beschreibt ein Trancephänomen, bei dem bestimmte Körperteile erstarrt sind und nicht mehr willentlich bewegt werden können, weil keine kognitive Kontrolle über den Körper zugänglich ist.

Kindercoaching

Beim Kindercoaching werden methodenspezifische Verfahren verwendet mit dem Ziel, Kindern bei spezifischen Themen zu unterstützen und weiterzubringen. Durch individuelle Interventionen werden den Kindern vom Coach bei Themen wie Versagensangst, Leistungsdruck oder Biographiestress Strategien vermittelt und Ressourcen aufgebaut, um mit schwierigen Situationen im Leben erfolgreich umzugehen.

Kinesiologie

griech.: „Bewegungslehre“; bezeichnet eine alternativmedizinische Diagnose und Behandlungsform, die davon ausgeht, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionalen Zustand des Körpers liefert. Nach dieser Auffassung zeichnen sich körperlich-seelische Belastungen in einer Schwächung bestimmter Muskelgruppen ab, was durch Muskeltests erhoben werden kann.

Klinische Hypnose

Ist das Verfahren, mit welchem der Coach oder Therapeut eine Trance, d.h. eine Tiefenentspannung, hervorruft. Dadurch soll die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet und die Kreativität des Unbewussten angeregt werden. Im klinischen Bereich wird dieser Trancezustand auch bei medizinischen Eingriffen zur Schmerzbetäubung eingesetzt, z.B. wenn Patienten Angst vor Spritzen haben oder gegen Anästhetika allergisch sind.

Kognition

cognoscere: erkennen, erfahren, kennenlernen. Kognition beschreibt die geistigen Funktionen des Denkens, der Bewusstmachung, des Erkennens und Entscheiden, des Verstandes und des Wahrnehmens.

Konditionierung

Lernprozess, bei dem eine Verknüpfung von Reiz und einer Reaktion gebildet wird, sodass das Auftreten eines bestimmten Reizes automatisch eine Reaktion auslöst.

Kongruenz

lat. „congruens“ = übereinstimmend, passend. Kongruenz beschreibt die Übereinstimmung zwischen dem, was eine Person empfindet, wahrnimmt und fühlt, und dem, was sie nach außen kommuniziert. Das bedeutet, eine Person ist dann kongruent, wenn sie authentisch kommuniziert und sich als echte und transparente Person ins Gespräch einbringt.

Konstruktivismus

Konstruktivismus beschreibt eine Theorie, welche die Wirklichkeit als ein subjektives Konstrukt jedes Einzelnen auffasst. Nach dem radikalen Konstruktivismus kann die objektive Realität als solche von niemandem erfasst werden, da die Wirklichkeit von jedem Menschen durch seine individuelle und subjektive Wahrnehmung und Interpretation konstruiert wird.

Krisenmanagement

bezeichnet den systematischen Umgang mit Krisensituationen. Im Rahmen eines Krisenmanagements wird die Krisensituation zunächst identifiziert und analysiert, dann werden Strategien zur Bewältigung entwickelt und schließlich Gegenmaßnahmen eingeleitet und verfolgt. Gleichzeitig kann Coaching Bestandteil von kriesenmanagement sein, um Beteiligte darin zu Unterstützen mit der Situation ressourvoll umgehen zu können.

Kurzzeitgedächtnis

In Abgrenzung zum Langzeitgedächtnis beschreibt das Kurzzeitgedächtnis eine Gedächtnisphase, in der Informationen für die Dauer von Sekunden bis Minuten gespeichert werden. Im Kurzzeitgedächtnis ist die Aufnahmekapazität auf wenige Einheiten begrenzt.

Kybernetik 1. und 2. Ordnung

Kybernetik (auch Kunst des Steuerns) beschreibt die Wissenschaft der (Selbst-)Steuerung und Regelung von Systemen wie sozialen Organisationen durch Information, Kommunikation, Rückkopplungen und Feedback. Die Kybernetik 1. Ordnung beschreibt die Steuerung von beobachteten Systemen, also klassische Fragen wie z.B. den steuernden und regulierenden Einfluss einer Führungskraft auf seine Mitarbeiter. Die Kybernetik 2. Ordnung beschreibt aus einer konstruktivistischen Perspektive heraus um die Steuerung von beobachtenden Systemen. Das bedeutet, dass die steuernden Elemente eines Systems, z.B. Führungskräfte in Unternehmen, durch ihre Handlungen nicht nur das System steuern und regulieren, sondern selbst dadurch beeinflusst werden, z.B. in ihrer Wahrnehmung und der daraus folgenden Handlungen.