• coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln
  • coaching Ausbildung köln

Coaching Glossar

A

Affirmation

lat.: „affirmare“ = bekräftigen, befestigen, versichern“; Affirmationen sind bejahende, selbstverstärkende Aussagen, die entweder von sich selbst oder einem Coach eingesetzt werden, um sich in seiner Geisteshaltung zu stärken oder ein bestehendes Muster zu unterbrechen.

Altersprogression

lat. „Progression“ = Fortschritt beschreibt ein Trancephänomen, bei dem man sich im Trancezustand als älterer Mensch erlebt, der dem zukünftigen Ich begegnet und zukünftige Situationen erlebt.

Altersregression

lat. „Regression“ = Rückgang, Rückführung, Rückschritt. Altersregression beschreibt ein Trancephänomen, bei dem man sich im Trancezustand als jüngerer Mensch erlebt, der dem Ich aus vergangenen Zeiten begegnet und vergangene Situationen wiedererlebt.

Ambiguitätstoleranz

lat.: ambiguitas = Zweideutigkeit, Doppelsinn; auch Unsicherheitstoleranz genannt, bezeichnet die Fähigkeit, mit Ambiguitäten (also Widersprüchlichkeiten, mehrdeutigen Informationen oder kulturell bedingten Unterschieden) umzugehen. Eine hohe Ambiguitätstoleranz befähigt Menschen, an ein und derselben Sache sowohl positive als auch negative Seiten anzuerkennen, eine niedrige Amibiguitätstoleranz führt zu extremen Schwarz-Weiß-Denken (Eine Sache/Person ist entweder durchweg gut oder durchweg schlecht).

Amnesie

bedeutet „Vergessen“; beschreibt ein Trancephänomen, bei dem man sich nicht mehr an die Inhalte oder zeitliche Abschnitte einer Trance erinnern kann.

Amygdala

Auch Mandelkern genannt, bezeichnet einen mandelförmigen Teil des limbischen Systems und spielt eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Angst, der emotionalen Bewertung und Wiedererkennung von Situationen sowie der Analyse möglicher Gefahren. Die Amygdala verarbeitet externe Informationen und leitet die entsprechenden vegetativen Reaktionen ein. So entsteht z.B. das flaue Gefühl im Magen in Angstsituationen. Eine Schädigung der Amygdala führt zum Verlust von Furcht- und Aggressionsempfinden und somit zum Verlust wichtiger Schutz- und Abwehrfunktion des Körpers.

Anästhesie

bedeutet „Taubheit“; beschreibt ein Trancephänomen, bei dem man im Trancezustand kein Schmerzempfinden erlebt. Aus diesem Grund wird Hypnose im medizinischen Bereich gern genutzt, z.B. bei Menschen, die allergisch auf Anästhetika reagieren.

Anker

Durch einen Anker kann ein äußerer Reiz mit einem inneren Zustand verbunden werden, indem der Reiz (z.B. ein bestimmtes Lied) als Auslöser für einen bestimmten Zustand (z.B. Freude) genutzt wird. Dies kann entweder durch wiederholte Reiz-Reaktions-Kopplung oder durch starke emotionale Beteiligung bei der Kopplung geschehen. Bewusstes Ankern wird im Coaching eingesetzt, um Ressourcen zu aktivieren, Wahlmöglichkeiten zu schaffen und negativ erlebte Zustände zu verändern.

Armlevitation

beschreibt ein Trancephänomen, bei dem der Arm im Trancezustand unwillkürlich zum Anheben gebracht wird. Dient dem Coach als Indikator für die Tiefe der Trance oder vereinbartes Signal.

Assoziiert

Zustand, in dem man im persönlichen Erleben oder in der eigenen Perspektive voll verbunden ist, z.B. mit sich selbst, mit einer anderen Person, oder einer bestimmten Sichtweise. (siehe auch dissoziiert)

Auftragsklärung

Auftragsklärung beschreibt den Prozess des Herausarbeitens von Zielen im Coaching, die durch das Coaching erreicht werden sollen. Sie stellt eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Beratung dar und sollte stets positiv formuliert sein, den Wohlgeformtheitskriterien für Ziele entsprechen und gemeinsam mit dem Klienten als Zeitrahmen festgesetzt werden. Es sollte sowohl ein Auftrag für den gesamten Coachingverlauf geklärt werden, als auch für jede Einzelsitzung.

Autonomes Nervensystem

Auch vegetatives oder viszerales Nervensystem genannt. Autonom beschreibt seine weitgehende Unabhängigkeit von der willentlichen Beeinflussung des Gehirns. Das autonome Nervensystem kontrolliert lebenswichtige Funktionen wie Atmung, Stoffwechsel und Verdauung. Es beeinflusst auch einige Organe oder Organsysteme, wie die Sexualorgane.

Autopoiesis

bezeichnet einen Zustand autonomer Systeme, die ihre Organisation selbständig produzieren und aufrechterhalten. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass bei ihnen eigene Zustände nur intern gesteuert werden (Selbstreferentialität), nur eigene Zustandsveränderungen wahrgenommen werden (operative Geschlossenheit), und Kontakte zur Außenwelt selbst ausgewählt werden (strukturelle Kopplung zur Umwelt).

B

Backtracking

Backtracking bedeutet „Zurückgehen auf dem gleichen Weg“ und beschreibt eine verbale Technik im Coaching, mit der man vom Gesprächspartner erhaltene Gesprächsinhalte wiederholt und an in zusammengefasster Form zurückgibt. Dient der Sicherstellung, dass der Coach Informationen richtig verstanden hat, sowie der Förderung eines Rapports zwischen Coach und Klient.

Belief

Automatische Vorannahmen oder Glaubenssätze in Bezug auf die eigene Person, andere Menschen, das Schicksal oder die Welt, die das eigene Verhalten und Denken grundlegend beeinflussen, auch wenn sie nicht bewusst sind. So können sie sich leicht zu selbsterfüllenden Prophezeiungen entwickeln; wenn z.B. eine Frau den Glaubenssatz hat „Frauen können nicht erfolgreich sein“ und sich dadurch niemals auf herausfordernde Positionen bewirbt oder sich nicht entsprechend weiterbildet und so ihren Glaubenssatz, als Frau nicht erfolgreich sein zu können, wahr macht. Es gibt sowohl hemmende Beliefs (z.B. „Ich kann nicht erfolgreich sein“) als auch fördernde Beliefs (z.B. „Ich bin liebenswert, so wie ich bin“). Es ist wichtig für einen Coach, die Beliefs des Klienten aufzudecken und ggf. Gemeinsam abzuändern.

Bilateral

„bi“ (lat.) = zwei, „latus“ = Seite, bilateral bedeutet zweiseitig.

Bilaterale Hemisphärenstimulation

bezeichnet alle Interventionen, die eine effektive Zusammenarbeit der beiden Gehirnhemisphären harmonisieren und fördern. Dies kann entweder über Recht-Links-Augenbewegungen (EMDR) erfolgen, sowie über auditive oder taktile Rechts-Links-Stimulation und wird im wingwave-Coaching eingesetzt.

Biographiestress

bezeichnet den Stress, den eine Erfahrung oder Traumatisierung aus der persönlichen Lebensgeschichte eines Menschen in der Gegenwart noch immer auslöst, obwohl sie bereits der Vergangenheit angehört. Festsetzender Biographiestress kann durch die bilaterale Hemisphärenstimulation im wingwave-Coaching dauerhaft gelöst werden.

Biopsychologie

auch biologische Psychologie; untersucht den wechselseitigen Einfluss biologischer Strukturen und Vorgänge (z.B. im Gehirn, im Immun- oder Hormonsystem) auf Verhalten, Emotionen, und Kognition. Zum Beispiel ist durch die Biopsychologie bekannt, dass ein niedriger Serotoninspiegel mit einem erhöhten Aggressionsniveau einhergeht.

Bodyscan

das bewusste Hineinspüren in den Körper, welches im Coaching eingesetzt werden kann, um die aktuellen Körperempfindungen einer subjektiv unangenehmen Emotion (z.B. flauer Magen, Kloß im Hals, verkrampfter Kiefer, zitternde Beine) oder angenehmen Emotion (z.B. warmes Herzgefühl, Leichtigkeit in den Schultern, Entspannung im Bauch) zu orten.

Burnout

engl.: to burn out = „ausbrennen. Bezeichnet einen Zustand starker emotionaler Erschöpfung als Folge von andauernder oder wiederkehrende Belastungen, denen keine ausreichenden Erholungsphasen folgen, weil sie evt. zunächst nicht als belastend, sondern vielmehr als positiver Stress wahrgenommen werden. Als Folgen des Burnouts können reduzierte Leistungsfähigkeit, Depression, Aggression, psychosomatische Erkrankungen (wie Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Tinnitus etc.) und eine erhöhte Suchtgefahr auftreten. Ein Coach kann bei Burnout helfen, die Wahrnehmung für die eigene Stressschwelle zu schulen und besser auf die eigenen Grenzen zu achten.

Business Coach

Neutraler Berater, der Führungskräfte, Experten und Mitarbeiter in Firmen, Organisationen und Unternehmen bei berufsbezogenen Anliegen begleitet und unterstützt.

C

Change Management

bezeichnet die systematische Planung, Steuerung und Kontrolle von Veränderungen in Organisationen. Neben formalen Aspekten der Planung berücksichtigen Change-Management-Prozesse zunehmend “weiche” Faktoren der Veränderung (Verbesserung interner Kommunikation, Umgang mit Widerständen, Erhalt der Motivation etc.).

Coach

engl: Kutscher. Coach bezeichnet eine Person, die andere Menschen von seinem derzeitigen Ort zu einem Zielort begleitet. Dabei bedient er sich bestimmter Methoden, um dem Klienten zu helfen in beruflichen oder privaten Bereichen voranzukommen. Ein Coach unterscheidet sich von einem Therapeuten dadurch, dass er kein pathologisches Verhalten oder Erleben behandelt und keine Ratschläge gibt.

Coachee

Klient oder Kunde, der an einem Coaching teilnimmt.

Coaching-Prozess

bezeichnet den Verlauf der Zusammenarbeit von Coach und Coachee, beginnend mit der Herstellung des ersten Kontakts bis hin zur Beendigung des Coachings. Je nach Auftag kann sich der Coaching-Prozess über einen Zeitraum von einigen Stunden bis mehreren Jahren erstrecken.

Corporate Coaching

Beim Corporate Coaching werden die Coachingmethoden und -inhalte eng mit den Unternehmenszielen verknüpft. Dabei werden die Mitglieder einer Organisation hinsichtlich der Unternehmensvision, -strategie, -mission, und -werte gecoacht unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Sprache, Kultur, und Dynamiken.

CQM

Chinese Quantum Method basiert auf dem chinesisches Wissen über die menschlichen Energiekonzepte und hilft unbewusste Entscheidungen und deren Ursachen ins Bewusste zu bringen. Durch den Einsatz von CQM im Coaching ist es möglich, energetische Schwächen aufzuspüren und diese sofort zu korrigieren und zu neutralisieren. Auch bei der Chinese Quantum Method kommen systemische Coaching Elemente wie das Skalieren zum Einsatz.

D

DBVC

Der Deutscher Berufsverband Coaching e.V. ist der führende Coachingverband im deutschsprachigen Raum, der sich auf Business Coaching und Leadership fokussiert. Er besteht seit 2004. Ziel des DBVC ist die Professionalisierung der Coaching-Branche und die Förderung und Entwicklung des Coachings in Praxis, Forschung und Lehre, Aus-, Fort- und Weiterbildung.

DISC

eine Gruppe psychologischer Testverfahren zur Erfassung von Verhalten. DISC ist ein Akronym für die vier Variablen Dominance (Dominanz), Influence (Einfluss), Steadiness (Beständigkeit), Conscientiousness (Gewissenhaftigkeit).

Dissoziiert

Im dissoziierten Zustand ist nimmt man eine äußere Beobachterperspektive ein und ist vom eigenen Erleben mental, physisch und emotional getrennt. (siehe auch assoziiert)

Double-bind

Double-bind (Doppebindung) ist ein paradoxes Kommunikationsmuster, bei dem widersprüchliche Nachrichten zur selben Zeit übermittelt werden. Das Verbale stimmt häufig nicht mit der Mimik des Sprechenden überein und wird in der Fachsprache auch als eine inkongruente Nachricht bezeichnet.Problematisch ist das Double-bind insbesondere für den Empfänger der Botschaft, da er nicht weiß, ob er nun Gestik, Verbales oder Mimik ernst nehmen soll.
Bei der Frage, wie es mir geht, kann ich lächeln und brilliant sagen und gleichzeitig ein trauriges Gesicht machen. Geht es mir nun gut oder geht es mir schlecht?Double-bind kann den Empfänger der paradoxen Botschaften auf Dauer, insbesondere in abhängigen Beziehungen krank machen. So wird Double-bind auch als Vorstufe zu bestimmten schizophrenen Erkrankungen angesehen.

DVCT

Deutscher Verband für Coaching und Training. Der DVCT unterstützt Mitglieder, Organisationen und Personen aus Wirtschaft und Gesellschaft als Ansprech- und Kooperationspartner in den Themen Coaching und Training.

Dyskalkulie

auch Rechenschwäche genannt; bezeichnet eine Entwicklungsverzögerung des mathematischen Denkens. Es zeigen sich beständige Probleme im Lernstoff des arithmetischen Grundlagenbereichs (Mächtigkeitenverständnis, Zahlbegriff, Grundrechenarten und Dezimalsystem).

E

ECA

Die European Coaching Association e.V. ist ein europaweiter Berufsverband für Coaches. Die ECA wurde 1994 gegründet. Sie ist im Deutschen Bundestag akkreditiert, und ihre Mitglieder kommen aus 20 Ländern und die ECA ist in Deutschland einer der wichtigsten Verbände für professionelles Coaching.

EDxTM

Energy Diagnostic and Treatment Method; von Dr. Fred Gallo entwickeltes bioenergetisches Coaching-Verfahren, das auf der Annahme basiert, dass psychische Störungen mit energetischen Blockaden im Meridian-System zusammenhängen. Dabei wird der Energy Check (Manualler Muskeltest) sowie Affirmationen eingesetzt, um energetische Aspekte von psychologischen Problemen zu diagnostizieren und sogenannte „psychologische Umkehrungen“ (Sabotageprogramme) ausfindig zu machen. Daraus können dann präzise Interventionen abgeleitet werden, mit denen der Coach bei der Auflösung emotionaler und kognitiver Belastungen der Problemsituation helfen kann.

EFT

Emotional Freedom Technique; Verfahren der alternativen Psychotherapie, bei dem bestimmte Meridianpunkte durch Klopfen vom Coach oder Therapeuten stimuliert werden, um traumatische Erinnerungen und Blockaden abzubauen, die sich als Störungen im Energiesystem des Körpers niederschlagen.

EMDR

= Eye Movement Desensitization and Reprosessing. EMDR beschreibt eine von Dr. Francine Shapiro entwickelte wirksame Methode zur Lösung emotionaler Blockaden und zur Bewältigung traumatischer Erlebnisse z.B durch Erfahrungen von Gewaltverbrechen, Kriegserlebnissen etc. Dabei bedient sich EMDR der sogenannten REM-Phasen (rapid eye movement), die während des Schlafs natürlicherweise auftreten und vermutlich an der Verarbeitung emotionaler Erlebnisse beteiligt sind. Durch ein gleichmäßiges und rasches Winken vor den Augen des Klienten werden diese schnellen Augenbewegungen beim EMDR künstlich herbeigeführt, während sich der Klient angeleitet durch den durchführenden Therapeuten mental mit der Blockade oder der gewünschten Ressource beschäftigt. EMDR gehört zu den Verfahren der bilateralen Hemisphärenstimulation und wird beim wingwave-Coaching eingesetzt.

Emotionale Intelligenz

beschreibt die Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen, zu verstehen und zu beeinflussen. Sie wird als Erweiterung der klassischen Vorstellung von Intelligenz verstanden, bei der lediglich verbale und mathematische Aspekte betrachtet werden. Emotionale Intelligenz ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Beziehungsgestaltung und für jegliche Art der Interaktion mit Menschen.

Enneagramm

griech.: ennea = neun; gramma = Buchstabe. Ein Enneagramm ist ein neunspitziges esoterisches Symbol, welches als grafisches Strukturmodell neun Persönlichkeitsqualitäten unterscheidet, ordnet und miteinander in Beziehung setzt.

Epigenetik

Spezialgebiet der Biologie, das sich mit Zelleigenschaften befasst, die auf Tochterzellen vererbt werden und nicht in der DNA-Sequenz festgelegt sind. Dabei werden Chromosomen durch bestimmte Einflussfaktoren (z.B. Ernährung) so verändert, dass Abschnitte oder ganze Chromosomen in ihrer Aktivität beeinflusst werden. Dieser Vorgang wird auch als „An- und Ausschalten“ von Gensequenzen bezeichnet und weist auf eine Flexibilität in der Umsetzung von Geninformation hin. Daraus kann sich schlussfolgern lassen, dass alle gentischen Anlagen als Potential bei jedem Menschen vorhanden sind und durch Aktivierung erlernt und genutz werden können, was für den Fachbereich Coaching zukünftlich eine bedeutende Entwicklung darstellen könnte.

Executive Coaching

Beim Executive Coaching meldet nicht der Coachee selber, sondern sein Unternehmen den Coachingbedarf an und ermuntert den Coachee, die Beratung in Anspruch zu nehmen. Executive Coaching wird vom Unternehmen finanziert.